header banner
Default

Verwenden Sie Active Directory als Grundlage für Benutzer und Gruppen


Speichertipp: Ordnerfreigaben für kleine Unternehmen richtig planen, Teil 1 Active Directory als Basis für Benutzer und Gruppen verwenden

Anbieter zum Thema

Vor allem in kleinen Unternehmen ist das Freigeben von Ordnern oft nicht ideal gelöst. In diesem Tipp zeigen wir die ideale Vorgehensweise für das Anlegen und Freigeben von Ordnern sowie das Erteilen von Berechtigungen.

Ordner im Unternehmensnetzwerk richtig anlegen und freigeben: So geht’s.
Ordner im Unternehmensnetzwerk richtig anlegen und freigeben: So geht’s.

(Bild: bluebay2014 - stock.adobe.com)

Wenn Ordner im Netzwerk freigegeben werden, muss klar sein, welche Benutzer Zugriff auf den Ordner erhalten sollen. Für die Benutzer sollten in Active Directory natürlich die entsprechenden Konten vorhanden sein. Dazu kommt die Benutzergruppe, die für die Freigabe verwendet werden.

Ordnerfreigaben richtig planen

VIDEO: AD Benutzer hinzufügen | Active Directory | IT-Limitless | deutsch
IT-Limitless

Nach dem Anlegen des Ordners wird der Benutzergruppe Zugriff über das Dateisystem und zusätzlich noch auf Freigabeebene erteilt. Die Benutzerkonten kommen dann wiederum in die Benutzergruppe. Das hat mehrere Vorteile:

Bildergalerie

Zunächst kann der Zugriff sehr leicht für neue Benutzer gewährt werden, indem deren Benutzerkonten in die Gruppe aufgenommen werden. Ist der Zugriff nicht mehr notwendig, muss das Benutzerkonto nur aus dieser Gruppe entfernt werden.

Durch das Zuweisen der Rechte für die Freigabe und zusätzlich noch für das Dateisystem ist außerdem sichergestellt, dass Benutzer immer nur genau diese Rechte für das Verzeichnis haben, welche die Gruppe haben soll. Beim Zugriff über das Netzwerk greifen die Rechte, die auf Freigabe-Ebene festgelegt wurden. Parallel dazu werden über die Gruppe zusätzlich noch die Rechte verwendet, die auf Ebene des Dateisystems geregelt sind. Das stellt sicher, dass Benutzer bei verschachtelten Freigaben oder beim direkten Zugriff auf den Server nicht mehr Rechte erhalten, als sie tatsächlich benötigen.

Benutzer und Organisationseinheiten anlegen

VIDEO: Windows Server Tutorial Teil 4 - Benutzer und Gruppen anlegen
Tobias Wrzal

Vor der Freigabe eines Ordners steht beim Einsatz von Active Directory in kleinen Unternehmen das Anlegen der Benutzerkonten, die Zugriff erhalten sollen. Das erfolgt am besten über die Verwaltungskonsole „Active Directory-Benutzer und -Computer“ (dsa.msc). Benutzerkonten sollten möglichst nicht innerhalb der Standardcontainer angelegt werden. Die Organisationseinheiten (Organizational Units, OU) ordnen in Active Directory die einzelnen Objekte. Über das Kontextmenü der Konsole kann eine neue OU angelegt werden, zum Beispiel mit der Bezeichnung „Benutzer“.

Generell lassen sich auch mehrere OUs anlegen, auch verschachtelt. Das ist bei kleinen Unternehmen meistens aber nicht sinnvoll. Durch das Verwenden einer eigenen Organisationseinheit ist es an dieser Stelle darüber hinaus möglich, später Gruppenrichtlinien zu definieren und dieser OU zuzuweisen. Dadurch erhalten alle Benutzerkonten, die sich in dieser OU befinden, die Einstellungen der Gruppenrichtlinie zugeteilt.

Über das Kontextmenü innerhalb der neuen OU können danach die Benutzerkonten angelegt werden. Hier sollten alle Felder gepflegt werden, also Name, Nachname und vollständiger Name sowie der Anmeldename im Netzwerk. Hier sollten der Nachname und der erste oder zweite Buchstabe des Vornamens verwendet werden. Es gibt auch andere Möglichkeiten; wichtig ist dabei, dass die Zuweisung konsistent ist und alle Benutzer möglichst gleich aufgebaut sind. Auf der nächsten Seite wird das Kennwort des Benutzers festgelegt. Durch die Option „Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern“ kann sich der Benutzer zunächst mit dem vorgegebenen Kennwort anmelden, muss danach aber das Kennwort sofort ändern.

Aktuelles eBook

VIDEO: Aufbau einer Testumgebung mit Windows Server 2019 - Folge 22 - Benutzer und Gruppen erstellen
Tom Wechsler

Alle Daten im Griff – der Weg zum passenden Data-Management

VIDEO: AD-Konventionen und OU-Struktur | Active Directory | IT-Limitless | deutsch
IT-Limitless
eBook Data-Management
eBook „Data-Management“

(Bild: Storage-Insider)


Daten nur zum Selbstzweck zu speichern, kann sich heute praktisch kein Unternehmen mehr leisten. Um den Überblick zu behalten und Nutzen aus den gespeicherten Daten zu ziehen, wird ein entsprechendes Datenmanagement benötigt. Unser neues eBook erläutert detailliert, worauf es dabei ankommt, welche Ansätze es gibt und wo Potenziale zur Verbesserung liegen.

Die Themen im Überblick:

  • Data-Management lokal und in der Private Cloud
  • Data-Management in der Cloud
  • Globales Data-Management

(ID:49229493)

Sources


Article information

Author: Michael Morgan

Last Updated: 1703481003

Views: 539

Rating: 5 / 5 (59 voted)

Reviews: 87% of readers found this page helpful

Author information

Name: Michael Morgan

Birthday: 2004-06-25

Address: 8507 Kelly Throughway, North Arthurtown, CO 07166

Phone: +4338712695142189

Job: Bank Teller

Hobby: Golf, Writing, Skiing, Cross-Stitching, Beer Brewing, Pottery, Running

Introduction: My name is Michael Morgan, I am a exquisite, welcoming, courageous, treasured, resolute, unswerving, fearless person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.